Livestreams – Welche Social Media Kanäle geeignet sind

von Ira Paschinger
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Livestreams – Welche Social Media Kanäle geeignet sind

27. November 2020

Aufgrund der aktuellen Beschränkungen müssen viele Veranstaltungen verschoben, umgeplant oder sogar abgesagt werden. Dies bringt oftmals nicht nur einen wirtschaftlichen Schaden mit sich, sondern mitunter auch enttäuschte Kunden, Friends und Follower. Wie Sie Ihre Events trotz Corona durchführen können lesen Sie in diesem Beitrag.

Social Media - Retter in der Not

Soziale Medien bieten Ihnen die Chance Ihre Veranstaltungen via Livestream durchführen zu können. Dabei bieten Ihnen die verschiedenen Social Media Kanäle unterschiedliche Möglichkeiten Ihre Inhalte aufzubereiten und Ihre Zuseher zu erreichen. 

Was ist ein Livestream?

Livestream nennt man eine Echtzeitübertragung die von Streaming-Plattformen in Form von Video und/oder Audio bereitgestellt werden. In den meisten Fällen Sind Livestreams einseitig. Ihr Publikum kann Sie, aber Sie Ihr Publikum nicht sehen. 

Welche Social Media Kanäle sind geeigenet?

Die Auswahl des richtigen Kanals für den Livestream Ihrer Veranstaltung ist entscheidend für den Erfolg. Ihre Zielgruppe genau zu kennen ist dabei unerlässlich. Stellen Sie sicher, dass die von Ihnen gewünschten Zuseher auch auf der jeweiligen Plattform aktiv sind und/oder Zugang zu dieser haben. Folgend möchte ich Ihnen einen Überblick über die Vor- und Nachteiler der einzelnen Kanäle geben um Ihnen die Auswahl zu erleichtern.

YouTube Live

Denkt man an Videos kommt einem sofort YouTube in den Sinn. Seit 2005 versorgt uns das Portal nicht nur mit süßen Kätzchen Videos, sondern beglückt uns auch mit dem ein oder anderen Livestream.  Mit einer Streamingdauer von bis zu 8 Stunden eignet sich YouTube Live besonders für Konferenzen und Events. 

Vorteile:

  • YouTube funktioniert im Grunde wie eine Suchmaschine. Verlinkungen von auf YouTube geposteten Videos auf Ihre Website kann Ihr SEO verbessern. 
  • Ihre Zuseher brauchen keinen eigenen Account um Ihre Videos zu sehen. Videos können privat hochgeladen oder einfach per Link geteilt werden.
  • Die YouTube Creator Academy liefert kostenlose Informationen zum Thema Livestreaming und gibt nützliche Tipps.
 Nachteile:
  •  Vorab muss ein Google-Konto angelegt und ein YouTube-Kanal erstellt werden.
  • Als YouTube Neuling können mitunter anfangs nur wenige Zuseher erreicht werden.
  • Bei steigender Anzahl der Abonnenten können Kosten für Ihren Account anfallen.
YouTube Live bietet die Möglichkeit viele Zuseher zu erreichen. Ideal wäre es, wenn Ihr Kanal schon schon über ein paar Abonnenten verfügen würde, da es für Neuling ein bisschen dauern kann eine größere Zuschauerzahl zu generieren. YouTube Videos können aber auch einfach per Link in Ihre eigene Website eigebettet oder verschickt werden.

Facebook Live

Facebook stellt mit Facebook Live ein integriertes Streaming Tool zur Verfügung und ist das wohl benutzerfreundlichste Tool. Streams können hier jedoch maximal 1,5 Stunden dauern. 

Vorteile:

  •  Das Tool ist kostenfrei
  • Die Facebook Kommentarfunktion ist bereits integriert. Damit können Ihre Zuseher während des Livestreams mit Ihnen interagieren.
  • Die Videos bleiben auf Ihrer Facebookseite zu sehen. Sie können somit jederzeit geteilt oder gelöscht werden
  • Sie können direkt von Ihrer Facebook-Business Seite streamen und müssen somit Ihren privaten Account nicht offenbaren
  • Möchten Sie Ihr Video noch weiterverbreiten können Sie das Video kostengünstig als gesponserten Inhalt von Facebook verbreiten lassen.
  • Im Livestream können Hintergründe geändert und Filter angewandt werden, was sich für professionelle Streams nicht eignet.
Nachteile:
  •  Livestreams via Facebook sind, je nach Branche, für Unternehmen eher ungeeignet. 
  • Zuseher müssen einen eigenen Facebook-Account haben.
  • Sollte Ihr Unternehmen noch nicht viele Follower haben, ist es via Facebook eher schwierig Ihre Anhängerschaft zu vergrößern.
 Facebook Live ist besonders für lokale Unternehmen geeignet die sich bereits über einige Follower freuen können. Möchten Sie Livestreamen zunächst vor kleinem Publikum nur ausprobieren, ist Facebook für Sie ideal.

Instagram Live

Instagram Live funktioniert ähnlich wie das von Facebook angebotene Tool. Videos können bis zu einer Stunde dauern. 

Vorteile:

  • Das Tool ist kostenlos
  •  Follower können mit Ihnen via Kommentarfunktion in Kontakt treten und werden via Push-Benachrichtigung zum Start des Livestreams informiert
  • Es gibt die Möglichkeit unangebrachte Kommentare mittels Keywords herauszufiltern oder diese direkt zu löschen
Nachteile:
  •  Ein Instagram-Account ist notwendig. Sollten Sie neu bei Instagram sein und nur wenige Follower haben, dann wir die Zuseherschaft anfangs nur gering ausfallen.
  • Das Streaming funktioniert nur über die mobile App. Via PC oder Mac kann also nichts aufgenommen werden
  • Live-Videos verschwinden nach einer Stunde bzw. 24 Stunden sollte das Video als Story geteilt werden. 
Instagram Live ist eher für kleine Unternehmen oder Influencer mit einer großen Zahl an Followern geeignet. 

Zusätzlich gibt es natürlich einige kostenpflichtige Tools von unterschiedlichen Anbietern. Sollten Sie jedoch ernsthaft über einen Livestream für Ihr Unternehmen nachdenken, dann würde ich zunächst empfehlen dies mit einem der kostenlosen/kostengünstigen Tools zunächst zu erproben. Das gibt Ihnen einen ersten Überblick darüber wie der Livestream bei Ihrer Zielgruppe ankommt und wie Sie eben diese effektiv erreichen können. 

 

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.